Jetzt unverbindlich anfragen:

089 - 549 153 0

Rechtsanwältin Catharina Menzel in München – Ihre vertrauensvolle Kanzlei für Vertragsrecht

In unserer Kanzlei für Vertragsrecht beraten wir Sie professionell in verschiedenen Bereichen, wie z.B. im:

  • Unternehmens- und Gesellschaftsrecht
  • Arbeitsrecht
  • Darlehensrecht
  • Kauf- bzw. Onlinehandelsrecht

 

Dabei liegt uns die persönliche und individuelle Betreuung Ihres Mandats besonders am Herzen. Sie wollen sich selbstständig machen und ein Unternehmen gründen? Als Arbeitgeber möchten Sie für einen neuen Mitarbeiter einen ordnungsgemäßen Arbeitsvertrag aufsetzen lassen? Oder Sie haben Probleme, die den Onlinehandel betreffen? Als erfahrene Anwältin verfügt Frau Menzel über langjährige Expertise auf diesen Gebieten und kann mit Ihnen gemeinsam eine passende Lösung finden. Vereinbaren Sie gerne Ihren Wunsch-Termin und besprechen Sie persönlich mit uns Ihr Anliegen!

Unsere Leistungen für Sie:

  • Vertragsrecht
  • Unternehmer- und Gesellschaftsrecht
  • Kauf- und Onlinehandelsrecht
  • Arbeitsrecht
  • Gewerblicher Rechtsschutz
  • Kooperation mit einem Steuerbüro
Rechtsanwältin Catharina Menzel

Catharina Menzel

Catharina Menzel arbeitet seit 2007 als selbstständige Rechtsanwältin in München. Ihr spezieller Fokus liegt auf dem Vertragsrecht. Insbesondere beschäftigt Sie sich mit rechtlichen Belangen im Zusammenhang mit dem Unternehmens- und Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht und den Herausforderungen im Onlinehandel. Dabei werden die Mandanten nicht nur persönlich betreut und individuell beraten, sondern von der Erstberatung über die außergerichtliche Vertretung bis zur gerichtlichen Durchsetzung kompetent begleitet.

Kontaktieren Sie uns gerne noch heute für einen Beratungstermin!

Telefon:  089 - 549 153 0

Wobei kann Ihnen ein Anwalt für Vertragsrecht helfen?

Verträge sind aus dem alltäglichen Leben kaum wegzudenken – ob als Käufer, Verkäufer, Arbeitgeber, Arbeitnehmer oder Firmengründer: In vielen Bereichen werden Verträge unterschrieben und aufgesetzt. Doch nicht alles, was auf Papier festgehalten wurde, ist auch rechtskräftig. Um auf der sicheren Seite zu stehen, sollten Sie Ihren Vertrag bereits vor dem Aufsetzen oder Unterzeichnen von einem Rechtsanwalt für Vertragsrecht prüfen lassen. Rechtsanwältin Catharina Menzel hilft Ihnen in München, einen rechtskräftigen Vertrag aufzusetzen und ebenso dabei, das „Kleingedruckte“ zu verstehen.

Vertragsgestaltung und -prüfung durch die erfahrene Anwältin Catharina Menzel in München

Vertragsrecht ist ein komplexes Rechtsgebiet, welches sich mit der Entstehung, dem Ablauf und dem Inhalt verschiedenster Vertragsformen befasst. Rechtsanwältin Catharina Menzel ist auf dieses Fachgebiet spezialisiert und kann Ihnen somit als Expertin mit umfassender Beratung bestens zur Seite stehen.

Sie wollen einen Vertrag aufsetzen und benötigen Hilfe bei der sachlichen Gestaltung? Oder haben Sie einen Kaufvertrag unterschrieben und wollen seinen Gültigkeitsbereich überprüfen? Bei diesen und weiteren Anliegen kann unsere Anwaltskanzlei in München behilflich sein.

Wir beraten Sie gern zu folgenden Vertragsformen:

  • Kaufverträge
  • Arbeitsverträge
  • Leasingverträge
  • Grundstückskaufverträge
  • Kreditverträge
  • Leihverträge
  • Mietverträge
  • Pachtverträge
  • Versicherungsverträge
  • Aufhebungsverträge

Hier klicken, um den Inhalt von Vimeo anzuzeigen

Mit einem Anwalt auf der sicheren Seite

Oft wird ein Vertrag schnell unterzeichnet, ohne wirklich gelesen werden. Es kommt zuweilen auch vor, dass ein vorgefertigter Ausdruck aus dem Internet verwendet wird. Manche Formulierungen sind für den Laien oft unverständlich.

Im Streitfall, beispielsweise bei einer Reklamation oder Kündigung, kann dies zu Problemen und womöglich kostspieligen rechtlichen Konsequenzen führen, die vermeidbar gewesen wären. Daher lohnt es sich, rechtzeitig einen Rechtsanwalt für Vertragsrecht zu involvieren.

Dieser hilft Ihnen, einen korrekten Vertrag aufzusetzen oder einen vorliegenden vor der Unterzeichnung zu verstehen. Da sich Rechtsvorschriften immer wieder ändern, lohnt es sich auch, bestehende Verträge regelmäßig prüfen zu lassen. In München beraten wir Sie gerne umfassend und gehen mit Ihnen die Details Ihres Vertrages Schritt für Schritt durch.

Unterschrift auf einem Vertrag

Ihr zuverlässiger Rechtsbeistand in München

Eine kleine Unterschrift kann große Folgen nach sich ziehen – vor der Unterzeichnung eines wichtigen Vertrages ist es daher immer ratsam, sich professionellen Rat bei einem Anwalt zu suchen. Auch wenn Sie einen Vertrag prüfen und ggf. anfechten wollen, stehen wir Ihnen gerne zur Seite und vertreten Sie auch vor Gericht. In der heutigen Zeit spielt dabei auch das Internet eine immer größere Rolle, insbesondere im Handel – hier profitieren Sie von unserem Fachwissen auf weiteren Rechtsgebieten wie dem Arbeits- und Internetrecht. In einem persönlichen Beratungsgespräch klären wir gerne all Ihre offenen Fragen – vereinbaren Sie dazu einfach einen Termin.

Machen Sie Gebrauch von Ihrem Recht!

Mein Anliegen als Anwältin für Vertragsrecht in München ist es, Sie bei juristischen Fragen umfassend zu betreuen. Wir empfehlen unseren Mandanten, nicht auf eigene Faust zu recherchieren, sondern sich professionell beraten zu lassen, um von Beginn an eine optimale Lösung zu finden. Wir stehen Ihnen sowohl im Falle einer Erstberatung als auch außergerichtlich und vor Gericht zur Seite. Vereinbaren Sie frühzeitig einen Termin, um Ihren Fall zu besprechen. Wir freuen uns auf Sie!

Gut beraten in juristischen Angelegenheiten – rufen Sie uns an!

Telefon:  089 - 549 153 0

Gut beraten auf allen Gebieten

Das Vertragsrecht überschneidet sich mit vielen verschiedenen Rechtsgebieten wie dem Gesellschaftsrecht, Arbeitsrecht, Kaufrecht und zunehmend auch dem Internetrecht. Auch auf diese haben wir uns spezialisiert. In unserer Kanzlei in München sind Sie somit bestens beraten zu Themen wie:

  • Gesellschafts- & Kooperationsverträgen
  • Arbeitsverträgen
  • Kündigungen und Kündigungsschutz
  • Abmahnungen
  • Allgemeinen Geschäftsbedingungen
  • Widerruf und Widerrufsbelehrungen
  • Forderungsmanagement

 

Ob Firmengründung oder Online-Shop-Eröffnung, zögern Sie nicht, rechtzeitig Ihre Fragen rund um das Vertragsrecht zu stellen. In unserer Kanzlei stehen wir Ihnen dafür gerne zur Verfügung.

Fragen & Antworten zum Vertragsrecht

Als Teil des deutschen Zivilrechts ist das Vertragsrecht im Bürgerlichen Gesetzbuch geregelt. Es beschäftigt sich mit allen Bereichen, die für einen Vertrag relevant sein können. Darunter fallen neben dem Inhalt auch die Entstehung und Abwicklung des Vertrags. Das betrifft sowohl Verträge zwischen Unternehmen oder Privatpersonen als auch solche, an denen je ein Unternehmer und eine Privatperson beteiligt sind. Durch das Vertragsrecht soll sichergestellt werden, dass durch einen solchen Vertrag keine gesetzlichen Regelungen gebrochen werden.

Das Vertragsrecht ist in den § 145 bis 150 des Bürgerlichen Gesetzbuches geregelt. Es umfasst die geltenden Gesetze und rechtlichen Regelungen für alle Vertragstypen

In zivilrechtlichen Angelegenheiten liegt die sachliche Zuständigkeit beim Amts-, Land-, Oberlandesgericht oder beim Bundesgerichtshof. Welches Gericht zuständig ist, wird unter anderem durch die Schwere der Straftat, das Interesse der Öffentlichkeit, aber auch dadurch bestimmt, wie weit der Ankläger die Sache vorantreibt. Auch die örtliche Zuständigkeit eines Zivilgerichts ist zu beachten. So wird die Gerichtszuständigkeit auch durch den Wohnsitz der betroffenen Person bestimmt. Bei einer Person ohne Wohnsitz wird der allgemeine Gerichtsstand nach dem Aufenthaltsort im Inland bestimmt.

Grundsätzlich kommt ein Vertrag durch mindestens zwei übereinstimmende Willenserklärungen zustande. Die erste erforderliche Willenserklärung ist das Vertragsangebot, das verbindlich ist. Auf dieses folgen die zweite oder weitere Willenserklärungen in Form einer Vertragsannahme. Damit der Vertrag rechtsgültig ist, müssen laut § 145 ff. BGB bestimmte Voraussetzungen erfüllt sein. Grundsätzlich müssen Inhalt und Gegenstand des Vertrags so deutlich bestimmt sein, dass für eine außenstehende Person die Absicht der beteiligten Vertragsparteien eindeutig nachvollziehbar ist. Außerdem müssen die Vertragsparteien geschäftsfähig, also in der Lage sein, eine rechtswirksame Willenserklärung abgeben bzw. entgegennehmen zu können. Zudem müssen einige Verträge wie z.B. Bank- und Versicherungsgeschäfte, aber auch Erb- und Eheverträge, in Schriftform niedergelegt sein.

Es ist keine Seltenheit, dass im Rechtsverkehr eine der beteiligten Parteien einen geschlossenen Vertrag wieder lösen will. Eine entsprechende Willenserklärung kann nach §§ 119 bis 123 BGB aus folgenden Gründen angefochten werden:

  • Inhalts- oder Erklärungsirrtum
  • Eigenschaftsirrtum
  • falsche Übermittlung
  • arglistige Täuschung oder Drohung

Ist eine dieser Anfechtungsgründe gegeben, ist die Rechtsfolge die Nichtigkeit des Vertrags. 

In der Regel ist eine Kündigung eine einseitige empfangsbedürftige Willenserklärung, die keiner Zustimmung des anderen Vertragspartners bedarf. Das Ziel besteht darin, beispielsweise das Arbeitsverhältnis zu beenden. Damit die Kündigung in diesem Fall rechtskräftig ist, müssen einige Bedingungen erfüllt sein, die vor allem Form und Frist betreffen. Sind die Bestimmungen hierzu nicht im Vertrag selbst geregelt, gelten die gesetzlichen Vorgaben. So muss eine Kündigung folgende Angaben enthalten: 

  • Ausstellungsdatum
  • Vertragsnummer
  • Kundennummer
  • Deutliche Willenserklärung mit Bezug zum betreffenden Vertrag
  • Beendigungsdatum

Geltende Kündigungsfrist oder Formulierung zum nächstmöglichen Zeitpunkt

Der Vertragsrechtsschutz umfasst das Vertrags- und Sachenrecht. Er tritt bei Konflikten aus privaten Verträgen für die Interessen des Versicherungsnehmers ein. Dabei geht es in erster Linie um den Kostenschutz bei Rechten an beweglichen Sachen sowie die Absicherung gegen Ansprüche, die aus Vertragsverhältnissen des Privatbereichs geltend gemacht bzw. abgewehrt werden können. 

Ob beim Kauf von Elektronik oder Absprachen mit einem Handwerker: Gerade bei Verträgen kommt es schnell zu Differenzen, die einer juristischen Klärung bedürfen. In solchen Rechtsstreitigkeiten übernimmt die Rechtsschutzversicherung die finanziellen Folgen. Davon ausgenommen sind allerdings Streitigkeiten um klassische Verträge wie z.B. Mitgliedschaften in Vereinen oder Organisationen, aber auch Arbeits- oder Mietverträge. Für diese müssen separate Versicherungen wie z.B. ein Arbeitsrechtsschutz abgeschlossen werden.